Unsere Leitidee

Von Grund auf gut

Wir setzen sie um, indem wir

  • auf das Wohl der Kinder achten
  • das Selbstwertgefühl stärken
  • Verschiedenheit zulassen
  • gut unterrichten
  • Leistung fordern
  • Zeit geben
  • Einblick gewähren
  • gründlich beraten
Auf das Wohl der Kinder achten

In unserer Schule sollen sich alle sicher und wohl füh­len. Vertrauen ist die Voraussetzung für ein Gelingen des Schulalltags. Unsere Schule bietet einen Raum, der es den Schülern ermög­licht, Verantwortung zu übernehmen und Selbst­ständigkeit zu erwerben:

  • Patenschaften für die Schulanfänger
  • Verantwortung für die Pausenspielgeräte
  • Verantwortung für unser Schulhaus
  • Gemeinschaftsregeln

Der Einzelne soll sich in seiner Klassengemeinschaft ge­­bor­gen fühlen und Wert­schätzung erfahren.

Die freundlich gestalteten Schulhäuser fördern zusätz­lich die positive Atmosphäre.

Für ein aktives Schulleben engagiert sich die gesamte Schulfamilie.

First day at school. Mother leads a little child school girl in
First day at school. Mother leads a little child school girl in
Auf das Wohl der Kinder achten

In unserer Schule sollen sich alle sicher und wohl füh­len. Vertrauen ist die Voraussetzung für ein Gelingen des Schulalltags. Unsere Schule bietet einen Raum, der es den Schülern ermög­licht, Verantwortung zu übernehmen und Selbst­ständigkeit zu erwerben:

  • Patenschaften für die Schulanfänger
  • Verantwortung für die Pausenspielgeräte
  • Verantwortung für unser Schulhaus
  • Gemeinschaftsregeln

Der Einzelne soll sich in seiner Klassengemeinschaft ge­­bor­gen fühlen und Wert­schätzung erfahren.

Die freundlich gestalteten Schulhäuser fördern zusätz­lich die positive Atmosphäre.

Für ein aktives Schulleben engagiert sich die gesamte Schulfamilie.

Das Selbstwertgefühl stärken

Der Aufbau und Ausbau eines positiven Selbstbildes als Grundlage für ein solides Selbstwertgefühl empfin­den wir als wichtige Aufgabe unserer Schule.

Wir ermöglichen den Schülern in modernen Unter­richtsformen, Anerkennung für ihre besonderen Fähig­keiten und Neigungen zu erfahren. Hierbei spielen auch die praktischen Fächer eine besondere Rolle.

Verschiedenheit zulassen

Vielfalt bedeutet Reichtum. Dieser wird an unserer Schule gefördert und geachtet.

Ein großer Teil unserer Erziehungsarbeit besteht in der Beachtung der Persönlichkeit jedes Einzelnen.

Wir respektieren diese Vielfältigkeit durch eine breite Palette an Angeboten.

Verschiedenste schulische Aktivitäten fördern die Schüler(innen) und sorgen für ein differenziertes Unterrichtsangebot.

Verschiedenheit zulassen

Vielfalt bedeutet Reichtum. Dieser wird an unserer Schule gefördert und geachtet.

Ein großer Teil unserer Erziehungsarbeit besteht in der Beachtung der Persönlichkeit jedes Einzelnen.

Wir respektieren diese Vielfältigkeit durch eine breite Palette an Angeboten.

Verschiedenste schulische Aktivitäten fördern die Schüler(innen) und sorgen für ein differenziertes Unterrichtsangebot.

schoolgirls sitting in class
Gut unterrichten

Unser Ziel ist es, die Qualität des Unterrichts auf hohem Niveau zu halten und kontinuierlich zu steigern.

Diesem Ziel nähern wir uns durch:

  • Offenheit für neue Konzepte
  • jahrgangskombinierte Klassen in 1/2 und 3/4
  • verstärkte För­derung individuellen Lernens
  • Bemühungen um zusätzliche Förderangebote und  die Arbeit in Fördergruppen
  • vielfältige Projekte und Aktionen
  • regelmäßige Besuche der Gemeindebücherei
  • Einbeziehung außerschulischer Experten
  • regelmäßige Fortbildungen
Leistung fordern

Wir fordern von den Kindern Leistung und unter­stützen sie individuell auf ihrem Lernweg. Gestellte Aufgaben müssen erledigt werden.

In ihrer Schularbeit lernen die Kinder eigen­ständig zu denken und handeln.

Wir korrigieren genau, würdigen individuelle Fort­schrit­te und liefern Ansätze zur weiteren Förderung. Auch alter­na­tive Leistungsfest­stel­lun­gen (z.B. Referate, Portfolios, prak­tische Leistungen) werden verwendet.

Abgestimmte Probentermine vermindern Stress. Schul­interne Absprachen über Leistungserhebung und Be­wer­tung zu Schulbeginn schaffen Transparenz.

Im Unterricht
Im Unterricht
Leistung fordern

Wir fordern von den Kindern Leistung und unter­stützen sie individuell auf ihrem Lernweg. Gestellte Aufgaben müssen erledigt werden.

In ihrer Schularbeit lernen die Kinder eigen­ständig zu denken und handeln.

Wir korrigieren genau, würdigen individuelle Fort­schrit­te und liefern Ansätze zur weiteren Förderung. Auch alter­na­tive Leistungsfest­stel­lun­gen (z.B. Referate, Portfolios, prak­tische Leistungen) werden verwendet.

Abgestimmte Probentermine vermindern Stress. Schul­interne Absprachen über Leistungserhebung und Be­wer­tung zu Schulbeginn schaffen Transparenz.

Zeit geben

Erarbeiten und Entdecken von Inhalten, Üben, Sichern und Verinnerlichen des Gelernten erfordern Zeit.

Wir planen Freiräume für individuelles, entdeckendes und selbstständiges Lernen.

In Differenzierungsstunden und Förderunterricht arbei­ten Kinder Defizite auf oder entwickeln ihre Fähigkeiten weiter.

Einblick gewähren

Schulische Abläufe müssen nachvollziehbar sein. Nur so entsteht eine offene, vertrauensvolle Zusam­men­­ar­beit zwischen Schülern, Eltern und Lehrern.

Diese Transparenz schaffen wir durch:

  • Offenen Umgang aller miteinander
  • Intensiven Austausch zwischen Lehrern und Eltern
  • Enge Zusammenarbeit der Lehrer untereinander
  • Fortlaufende Elternbriefe der Schulleitung
Einblick gewähren

Schulische Abläufe müssen nachvollziehbar sein. Nur so entsteht eine offene, vertrauensvolle Zusam­men­­ar­beit zwischen Schülern, Eltern und Lehrern.

Diese Transparenz schaffen wir durch:

  • Offenen Umgang aller miteinander
  • Intensiven Austausch zwischen Lehrern und Eltern
  • Enge Zusammenarbeit der Lehrer untereinander
  • Fortlaufende Elternbriefe der Schulleitung
Gründlich beraten

Die Beratung der Schüler und ihrer Eltern empfinden wir als wichtigen Teil des Erziehungsauftrages an un­serer Schule. Eine Vielzahl von Beratungsmög­lich­keiten steht bei Lern- bzw. Leistungsproblemen und Verhaltensauffälligkeiten zur Verfügung. Die Entwick­lung unseres Schulprogrammes verste­hen wir als Pro­zess. Die Umsetzung unserer Vorstellungen findet bereits in vieler Hinsicht statt.

Wir überdenken regelmäßig unsere erziehliche und päda­gogische Arbeit und setzen uns mit Anregungen auseinander

Beteiligung am Dorfleben

  • Teilnahme und Mitwirkung an Veranstaltungen und Festen
  • Aktion “Saubere Landschaft”
  • Projekte mit den örtlichen Vereinen im Rahmen “Schule und Verein”
Gemeinde
  • Bürgermeister, Geschäftsleiter (Regelmäßige Treffen mit Absprachen)
  • Übernahme Buskosten bei Unterrichtsfahrten
  • Unterrichtsbesuch 4. Klassen
  • Teilnahme des Bürgermeisters an Schulfesten
Kirche
  • Schulgottesdienste
  • Nikolausbesuch
  • Erstkommunion
  • Unterrichtsinhalte: Kirchenjahr, Kirche vor Ort (Geschichte und Strukturen)
Kindergarten
  • Treffen mit gegenseitiger Information und Kooperation
  • Teilnahme von Kindergartenkindern an schulischen Veranstaltungen
  • Teilnahme von Schulkindern an Veranstaltungen des Kindergartens (Andacht zu St. Martin; Maibaumfest)
  • Gemeinsame Elternabende
  • Unterrichtsbesuch der Vorschulkinder im 2. Halbjahr
  • Gegenseitige Einladung zu Festen